Mobirise


Hallo,
ich freue mich, Sie auf dieser Seite begrüßen zu dürfen. Hier erfahren Sie etwas über meinen Lebenshintergrund und wie ich zum Zeichnen kam.
 

Als ein Kind Schleswig-Holsteins habe ich meine ersten vier Lebensjahre in Schönberg in der Nähe von Kiel verbracht. Von dort war es nur ein Katzensprung von 3 km an den Schönberger Strand und nach „Brasilien“ und „Kalifornien“, wie zwei der benachbarten Strandabschnitte genannt werden. Das Buddeln im Strandsand mit dem Rauschen der Brandung im Ohr gehört wohl zu meinen frühesten Naturerlebnissen.


Schönberger Strand in den 60ern

Die Großeltern sind zu Besuch und wir genießen einen Tag am Strand. Omi ist während der Aufnahme eines Erinnerungsfotos ins Rutschen geraten und droht aus dem Rahmen zu gleiten, kann aber offensichtlich für die Dauer der Auslösung noch gehalten werden.

Mein Vater versucht mich für diesen Schnappschuß einen Moment lang still zu halten. Trotz kunstvollem Griff konnte ein Lächeln wohl nicht erzwungen werden. Mutti hinter der Kamera - einer fehlt immer...

Als Schüler verbrachte ich jedes Jahr den Großteil meiner Sommerferien in Scharbeutz, einem Küstenort an der Lübecker Bucht. Dort am Strand zu liegen, den warmen feinen Sand durch die Finger rieseln zu lassen, gehört ebenso zu meinen Erinnerungen an diese Zeit, wie vor Anker liegende kleine Fischerboote zu „entern“ und auf dem Bug stehend das Auf und Ab der Wellen auszubalancieren. In kühlen Sommern waren nicht selten das Wolken Zählen und Baden im Meerwasser-Wellenbad feste Tagesroutine. Ferien-Freundschaften wurden geschlossen, in der Dämmerung um die Strandkörbe geschlichen und heimlich geraucht.


Heute lebe ich nahe der „Karl-May-Stadt“ Bad Segeberg im Herzen Schleswig-Holsteins. Von hier aus kommt man schnell an Nord- und Ostsee. Gerne nehmen meine Frau und ich die Klappräder ins Auto und brechen spontan zu Radtouren im Küstenbereich auf. Ob auf den Deichen der Elbmündung, Radeln um Laboe herum, malerische Küstenabschnitte auf Fehmarn – hier gibt es viele herrliche Ausflugsziele. Aber auch Spaziergänge an den zahlreichen Steilküsten der Ostsee und Wattwanderungen vor Büsum verlocken uns regelmäßig zu Aktivitäten im Freien.


Das akurate und plastische Zeichnen habe ich während meines Biologie-Studiums erlernt, das ich 1994 mit einer Diplomarbeit an der Universität Kiel abgeschlossen habe. Später habe ich dann mein Interesse für das Zeichnen von Portraits entdeckt. Insbesondere mit amerikanischer und englischer Literatur habe ich mein Hintergrundwissen zu diesem Thema erweitert, um die speziellen Anforderungen an ein Portrait zu erlernen. Im angloamerikanischen Raum wird die realistische Portraitkunst noch sehr hoch gehalten. Deshalb gibt es dort sehr viel Können und Wissen und auch viele erfolgreiche Portraitkünstler.

Ich habe nun versucht, meine Liebe zur Küstenlandschaft und dem unablässig anklopfenden Element "Wasser" in meine Portraits mit einfließen zu lassen. Das Meer, das sich im Verein mit Stürmen so wild und ungestüm zeigen kann, spiegelt sich im Zeichenstil "Brandung" wider. Für die Landlinie, die den Übergang vom Meer zum Festland bildet, habe ich die Sanftheit der Düne in einen zweiten Zeichenstil aufgenommen.


Der Stil „Brandung“ arbeitet mit rauer Textur und hohem Kontrast, um das Portrait zu erstellen.

Der Stil „Düne“ ist fließend auf grauem Zeichengrund verblendet und wirkt weich und verträumt wie die Formen einer Düne.


Zusätzlich biete ich Ihnen mit dem Stil „Classic Schwarz-Weiß“ einen Zeichenstil an, der auf glattem weißen Papier ein schön verblendetes Portrait ergibt. Mit diesem Stil lassen sich auch Portraits zeichnen, die deutlich kleiner sind als Portraits in lebensechter Größe.


Sollten Sie noch unsicher sein, berate ich Sie gerne bei der Auswahl eines Stils für Ihr Wunschportrait.


Ihr Wulf Goedecke